0511 874 590 50 info@agile-im.de

Agiles Requirements Management beginnt mit einer guten User Story

Mit guten User Stories erfolgreich Anforderungen beschreiben

Idealerweise beschreiben gute User Stories zusätzlich zu einer Anforderung auch den Nutzer, der davon profitieren soll. Gleichzeitig definieren sie den entstehenden Nutzen, was die Priorisierung erleichtert. Sie enthalten darüber hinaus Akzeptanzkriterien, aus denen Testfälle abgeleitet werden können. Formuliert werden sie im besten Fall nach dem Muster „Als Nutzer möchte ich Ziel/Wunsch, um Nutzen“.

In regelmäßigen Refinement Terminen mit Stakeholdern, Product Owner und Scrum Team werden User Stories nach und nach optimiert. Sie werden geschnitten und wichtige Details werden herausgearbeitet – stets entsprechend der höchsten Priorisierung, die sich aus der Reihenfolge im sortierten Product Backlog ergibt.

Die Umsetzung der User Stories erfolgt innerhalb von Sprints durch Scrum Teams, die neue Features zunächst in einem Test- und schließlich in einem Produktivsystem bereitstellen.

Werden die User Stories zentral in einem webbasierten Anforderungssystem gesammelt, haben alle Beteiligten stets den Überblick über die aktuellsten Versionen.

Erste Anforderungen in Atlassian Confluence erfassen

Zu Projektbeginn formulieren die Teammitglieder die ersten Anforderungen, Epics oder Ideen. In Atlassian Confluence lassen sich diese – ganz gleich, ob per vordefiniertem Template oder unstrukturiert während eines Brainstormings – einfach erfassen. Darüber hinaus können sich Teammitglieder per Kommentar austauschen und zeitgleich an einer Anforderung arbeiten.

User Stories aus Confluence in Jira Software übertragen

User Stories können mit wenigen Klicks aus einer Confluence Tabelle in die Projektverfolgungssoftware Jira Software übertragen werden. Hier werden Akzeptanzkriterien ergänzt und die Priorisierung anhand des Nutzens für die Stakeholder definiert. Der Product Owner legt schließlich noch die eindeutige Reihenfolge im Backlog fest. Das Backlog bietet allen Teammitgliedern jederzeit einen Überblick über alle User Stories.

Jira Plugin „Easy Agile User Story Maps for Jira“

Wird das Backlog unübersichtlich, können User Stories zusätzlich als Story Map dargestellt werden. Im Jira Plugin „Easy Agile User Story Maps for Jira“ können User Stories per Drag’n’Drop zu Epics zusammengefasst und z. B. Versionen zugeordnet werden. Teammitglieder sehen die Zuordnung auf einen Blick und entdecken Lücken oder Abhängigkeiten schneller.

Service Request mit Jira Service Desk erstellen

Neben den Anforderungen, die im Projektteam definiert werden, erreichen den IT-Service auch Kundenanfragen. Jira Service Desk (-> Service Desk Management) ermöglicht es auch Kunden ohne Jira Account, einen Service Request zu erstellen. Das IT-Service-Team wird unmittelbar über neue Anforderungen informiert und hat stets den Überblick über offene und SLA-relevante Requests.

Projekte an einem zentralen Ort erstellen, freigeben und gemeinsam mit anderen daran arbeiten.

Erstklassige Software mit dem Entwicklungstool für agile Teams planen, nachverfolgen und releasen.

Kunden einen einfachen Weg bieten, Unterstützung anzufordern, Agenten die Möglichkeit geben, rasch zu unterstützen.

Beratung / Coaching

Training

Projektunterstützung

Interesse?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!