0511 874 590 50 info@agile-im.de
Sie finden den Artikel interessant? Teilen Sie ihn mit Ihrem Netzwerk!

In der turbulenten Corona-Zeit sind zahlreiche neue Anforderungen entstanden, die die Agilität und die Digitalisierung der Industrie beflügelt haben. Unternehmen müssen örtlich und zeitlich flexibler, Ressourcen besser genutzt und nachhaltiger eingesetzt werden. „Als Anbieter Industrieller KI-Lösungen, freuen wir uns auf den Austausch, um das neu gewonnene Domänenwissen mit Data Science zu verknüpfen. Unser Ziel ist nachweisliche Mehrwerte wie Kostensenkung und Effizienzsteigerung, durch KI-Einsatz aufzuzeigen, wodurch die Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle gefördert wird.“ – A. Arora, Geschäftsführer, AIM

Der Smart Process Manufacturing Kongress ist die Netzwerk-Plattform für Fach- und Führungskräfte aus IT- und Engineering-Unternehmen, Apparatebauern und Betreiberindustrien. Die Teilnehmer umfassen Spezialisten aus Entwicklung, Planung, Produktion, Betrieb, Logistik, Automatisierung und IT sowie alle Digitalisierungstreiber. Sämtliche Wissensträger kommen im Rahmen der hybriden Veranstaltung zusammen, um sich zum Leitthema „Digitalisierung als Hebel für mehr Nachhaltigkeit“ auszutauschen, zukunftsweisende Impulse und lösungsorientierte Best Practice-Beispiele vorzustellen.

Der Kongress greift u.a. folgende Fokusthemen auf:

  • Digitale Strategien und Konzepte – Erfahrungen und Lessons Learned
  • Der digitale Zwilling – Vernetzung im Anlagenlebenszyklus
  • Big Data, Smart Data – Mehrwert durch intelligente Verknüpfung
  • Vernetzung über die Supply Chain
  • Die modulare Anlage – eine Standortbestimmung
  • KI in Engineering und Produktion

200 Teilnehmer

35 Speaker

30 Vorträge

8 Partner

Deep Dive – KI in der Produktion: Luftleckagen in pneumatischen Systemen erkennen und verorten

In pneumatischen Systemen können Luftleckagen an den ausführenden und verbindenden Komponenten entstehen, die zu hohen Energieverlusten führen. Die Folge sind ungeplante Stillstände. Ad-hoc-Leckagen können direkt vom Fachpersonal erkannt werden, schleichende Leckagen hingegen werden entweder spät oder nicht erkannt. Dabei verursacht bereits eine Leckage, von der Größe eines Stecknadelkopfes, Kosten von bis zu 22.000,00 Euro pro Jahr. Dank KI-Einsatz kann die frühzeitige Erkennung und möglichst genaue Verortung solcher Leckagen, Wartungskosten verringern und ungeplante Ausfallzeiten reduzieren. Gemeinsam mit Emerson (Aventics) – einem globalen Technologie- und Engineering-Unternehmen – wurde ein erfolgreicher Use Case erarbeitet, den wir Ihnen am 28. September 2021 im Rahmen einer Deep Dive Session auf dem Smart Process Manufacturing Kongress vorstellen.

Emerson (Aventics) Use Case

Sehen Sie bereits vorab die Ergebnisse und erhalten Sie einen Einblick in die Vorgehensweise unseres Projektteams.

Emerson Use Case Leckageverortung

„Der Bereich der prädikativen Instandhaltung erfährt neue Impulse durch Machine Learning. In diesem Bereich sehen wir eine große Chance für Deutschland, denn durch die Verbindung der Stärken im Maschinenbau und Ingenieurwesen mit KI und Machine Learning, können intelligentere Lösungen und neue Services geschaffen werden.“ – A. Arora, Geschäftsführer, AIM

Zukunft der Prozessindustrie aktiv mitgestalten

Sicher Sie Ihre Ausstellungsteilnahme, seien Sie bei den Fachvorträgen zur Digitalisierung in der Prozessindustrie dabei, diskutieren Sie LIVE mit und platzieren Sie die Herausfordeurngen Ihres Unternehmens. Gemeinsam finden wir Lösungsansätze und gestalten die Zukunft der Prozessindustrie. Sollten Sie vorher Fragen oder Anregungen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: