0511 874 590 50 info@agile-im.de
Sie finden den Artikel interessant? Teilen Sie ihn mit Ihrem Netzwerk!

Im Scrum Sprint Review lädt der Product Owner das Team, den Stakeholder und den Kunden ein, um für sich selbst und das Team Feedback zu den im Sprint ausgelieferten User Stories und Items einzuholen. Darüber hinaus können mit den Beteiligten eventuell notwendige Anpassungen am Produkt Backlog besprochen und im Idealfall direkt entschieden werden.

Damit ist das formal einzige Event im Scrum Prozess, in denen die transparente und wirksame Anpassung der Produkt-Roadmap unter Beteiligung aller Entscheider möglich wird.

Wie ein Scrum Sprint Review in Wirklichkeit abläuft:

In der Realität wird diese klare, positive und nutzbringende Zielsetzung allerdings oftmals dadurch verwässert, dass die Akteure nicht, nicht regelmäßig oder nicht vollständig erscheinen. Dadurch kann kein lauffähiges Produkt geliefert, beziehungsweise gezeigt werden oder das Event wird schlichtweg für andere Zwecke wie Abnahmen, Reporting, Statusberichterstattung usw. verwendet.

Aus diesem Grund drehen sich viele unserer Coachings und Seminare um die Frage, wie eine erneute Basis für das Event geschaffen werden kann und damit die ursprünglichen Ziele wie Kundennutzen, Produktmehrwert, aber auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Team wieder in den Vordergrund gestellt werden.

Wir merken dabei, dass das Feedback und das Überprüfen von umgesetzten Produkteigenschaften auch viel mit (positiver) Konfrontation, direkter Ansprache und manchmal auch der Produkthaptik zu tun haben. Nicht ganz so einfach in Zeiten von Home-Office sowie Telefon- und Videokonferenzen, in denen schnell dazu übergegangen wird, den Stand des Produktes nur im Rahmen von Präsentationen und Reports vorzustellen. Vorbereitung ist viel, daher unsere Empfehlungen aus dem Remote-Arbeitsalltag:

 

vorausschauende Terminierung

Einladung versenden

funktionierende Tools

h

Agenda
vorbereiten

Erwartungshaltung managen

Der Produkt Owner lädt ein, organisiert und hält mehr denn je die aktive Teilnahme der Beteiligten, mögliche Vertretungen usw. nach, um einen höchstmöglichen Mehrwert für alle Kollegen aus dem Meeting zu ziehen.

Moderation ist noch einiges mehr

Scrum Sprint Reviews erfolgen in den meisten Unternehmen nach einem etablierten Fahrplan (Scrum Master begrüßt, Product Owner stellt Sprintziel und erledigte Items vor, dass Entwicklungsteam beginnt mit der Live-Demo des Inkrements, erstes Feedback usw.), der den ständigen Wechsel zwischen den Präsentierenden voraussetzt.

In Momenten in denen im Review – insbesondere nach einigen durchlaufenen Sprints – die Bälle hin- und herfliegen und dieser Wechsel fast reibungslos funktioniert, wird es im Gegensatz dazu in Webmeeting schnell still. Mehr als sonst muss die Einhaltung des Ablaufs vom Scrum Master im Blick behalten und wenn notwendig auch gesteuert werden, so dass im Falle von Unsicherheiten eingegriffen und zu den nächsten Punkten geführt werden kann. Dies gilt auch für den leider nicht unwahrscheinlichen Fall, dass es auch mal zu Problemen mit der Technik kommt.

 

Tipps vom Profi im Scrum Sprint Review Web-Seminar

Unser Agile Coach Ulf Daniel zeigt Ihnen anhand von Best Practices und Antipatterns, wie Sie Ihre Scrum Sprint Review erfolgreich gestalten können.

Interaktion forcieren

Auch wenn aus technischer Sicht alles funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass alle Teilnehmer auch aktiv mitmachen. Ist die Kamera erst einmal deaktiviert und das Mikrofon gemutet, wird es zunehmend schwierig Mitarbeit einzufordern. Tatsächlich fordert es ein gewisses Fingerspitzengefühl diesem Verhalten bereits im Vorfeld des Events entgegenzuwirken und im Meeting selbst auch aktiv anzustoßen. Als gutes Instrument hat sich bei uns erwiesen, die Teilnehmer Feedback, Anmerkungen, Fragen usw. auf Boards wie von Miro, Mural (und zahlreichen anderen Anbietern) bereits parallel zur Produktvorstellung aufnehmen zu lassen und einen separaten Slot in der Agenda vorzusehen, in dem gemeinsam noch einmal auf das Board geguckt wird.

Im Notfall – trotzdem Alternativen bereit halten

In Vorbereitung auf die Unwägbarkeiten der Videotelefonie sollte es derzeit neben der präferierten Live-Demo auch eine (PowerPoint-)Präsentation geben, in der das Erreichte des Sprints kurz dargestellt ist. Diese kann im Notfall auch dann herangezogen werden, wenn in der Videokonferenz technisch gar nichts mehr so richtig funktioniert. Im Idealfall gibt es auch schon eine PDF-Version der Slides, um auch bei schlechter Bandbreite ein Teilen der Inhalte zu ermöglichen und direkt ein versandfähiges Handout zur Verfügung zu haben.

Haben Sie noch Fragen oder Anregungen zum Scrum Sprint Review Artikel? Dann kontaktieren Sie mich gerne direkt unter udaniel@agile-im.de

Ulf Daniel

Bereichsleiter & Agile Coach, AIM

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: